Wirkstoff in Domperidon ?

Unmittelbar praktische Tips oder Fragen zum Thema Erotische Laktation. Auch ohne Anmeldung zugänglich.
Forumsregeln
Nicht erlaubt: Anbaggern (dafür sind die Foren "Kontaktanzeigen" und "Annoncen" da. Lebensdauer der Beiträge: 180 Tage seit letztem Zugriff.
Benutzeravatar
Milchboy79
(>10 Beiträge)
(>10 Beiträge)
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2018, 20:05
Geschlecht: Mann

Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Milchboy79 » Montag 2. September 2019, 17:24

Hi.
Durch einen Bekannten bin ich auf den Gedanken gekommen einen Ersatz für Domperidon zu suchen.

Gibt es hier jemanden der weis welche Wirkstoffe genau bei der Tablettenherstellung verwendet werden? ( Zutaten ) ???
Da Domperidon oder Molution hier in DE nurnoch auf Rezept zu bekommen sind kommt mir die Frage ob die wichtigen bzw gebrauchten Zutaten und Wirkstoffe für die Milchbildung nicht auch einzeln zu bekommen währen.
Ich muß zugeben das ich mich selbst noch nicht weiter damkt beschäftigt habe aber vieleicht währe es ja mögljch für den " Eigenbedarf" so an wirksamen Ersatz zu kommen.

( Ein Bekannter von mir der in der im Sportmedizinischen Bereich arbeitet versorgt sich selbst so mit ersatz für Aspirin ).

Lg. :vampir:

Benutzeravatar
Fritz
Administrator
Administrator
Beiträge: 169
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 08:07
Wohnort: Perideis ;-)
Geschlecht: Mann
Kontaktdaten:

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Fritz » Montag 2. September 2019, 18:00

Domperidon ist bereits der Wirkstoff - also zwei Eimer Brausepulver plus 4 Löffel linksdrehender Mondstein u.s.w. wird nicht hinhauen :-)

Benutzeravatar
Sabine
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 170
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 16:22
Wohnort: Sauerland
Geschlecht: Frau
Kontaktdaten:

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Sabine » Montag 2. September 2019, 18:18

Milchboy79 hat geschrieben:Hi.
Durch einen Bekannten bin ich auf den Gedanken gekommen einen Ersatz für Domperidon zu suchen.

Gibt es hier jemanden der weis welche Wirkstoffe genau bei der Tablettenherstellung verwendet werden? ( Zutaten ) ???
Da Domperidon oder Molution hier in DE nurnoch auf Rezept zu bekommen sind kommt mir die Frage ob die wichtigen bzw gebrauchten Zutaten und Wirkstoffe für die Milchbildung nicht auch einzeln zu bekommen währen.
Ich muß zugeben das ich mich selbst noch nicht weiter damkt beschäftigt habe aber vieleicht währe es ja mögljch für den " Eigenbedarf" so an wirksamen Ersatz zu kommen.

( Ein Bekannter von mir der in der im Sportmedizinischen Bereich arbeitet versorgt sich selbst so mit ersatz für Aspirin ).

Lg. :vampir:


sry, aber da stellen sich einem die fußnägel auf, du kennst nichtmal die genauen namen der medikamente... :ohmann:

Benutzeravatar
Berlino
(>10 Beiträge)
(>10 Beiträge)
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 18. Juli 2019, 07:19
Wohnort: Berlin
Geschlecht: Mann

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Berlino » Montag 2. September 2019, 19:48

Dadurch, dass es mit Dopamin-Rezeptoren zu tun hat + auch im Zusammenhang mit Drogenmissbrauch steht - sind die meisten Ausgangschemikalien auch nur kontrolliert verfügbar.

Es gibt aber andere kontrollierte oder verschreibungspflichtige Substanzen, die in einem anderen Bereich eine andere Verwendung haben, oder gar in der Natur vorkommen. Aber hier sieht es damit tatsächlich schlecht aus!

Andere Wirkstoffe, die die Milchproduktion anregen können gibt es auch.

Beispielsweise:

- Metoclopramid
- Fluoxetin
- Promethazin
- Haloperidol
- Sulpirid
- Reserpin
- Clonidin

Aber ich wäre mit alledem vorsichtig! Da sind Blutdrucksenker, Neuroleptika und Antidepressiva dabei.

Man könnte auch bestimmte Medikamente mit Katalysatoren durchlässiger für die Blut-Hirn-Schranke machen. Aber ich denke, dafür ist eher eine Studie in einem Labor notwendig, als die "Giftküche" eines Laktations-Interessierten.

Benutzeravatar
Christine
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 82
Registriert: Mittwoch 4. Juli 2018, 13:36
Geschlecht: Frau

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Christine » Montag 2. September 2019, 20:35

Kreisch, das ist ja auch nicht besser. :traenenlach:
Jungs, lasst die Finger von, da klappts ja eher mit viel Alkohol, zumindest ungefähr ab dann, wenn die Leber aussteigt, kicher. Der Tip stimmt übrigens wirklich, das Einzige, was ich grad nicht weiß, ist, über welchen Weg das war. Jedenfalls sollen die berühmten Bierbrüste daher kommen.

Aber das ganze Medikamentenzeugs ist jedenfalls so hochgezüchtete Hexenküche, dass man nicht im Ansatz eine Chance hätte und vorher eher grüngestreift anläuft und aus den Ohren raucht. Billiger und ungefährlicher ist ein Mallorca-Flieger (abgesehen von der radioaktiven Flugbelastung), und dort die Flughafenapotheke, falls es eine gibt. Oder der natürliche Weg oder der "halb-natürliche", indem man die Möpse mit Yasmin wachsen lässt und dann drei Tage lang extensiv die Dinger besaugt.

Benutzeravatar
Milchboy79
(>10 Beiträge)
(>10 Beiträge)
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2018, 20:05
Geschlecht: Mann

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Milchboy79 » Montag 2. September 2019, 20:41

Hi.
Ja soeine Schreibweise kommt zustande wenn ich beim warten " mal schnell " soeinen Gedankengang mitteile.

Ich hatte halt den Gedanken die für die Milchbildung wichtigen Bestandteile einzeln zu verwenden.
Die üblichen Mittel werden ja auch zweckentfremdet und daher nicht alle Bestandteile gebraucht.

Benutzeravatar
Milchboy79
(>10 Beiträge)
(>10 Beiträge)
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 7. Oktober 2018, 20:05
Geschlecht: Mann

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Milchboy79 » Montag 2. September 2019, 20:44

Christine hat geschrieben:Kreisch, das ist ja auch nicht besser. :traenenlach:
Jungs, lasst die Finger von, da klappts ja eher mit viel Alkohol, zumindest ungefähr ab dann, wenn die Leber aussteigt, kicher. Der Tip stimmt übrigens wirklich, das Einzige, was ich grad nicht weiß, ist, über welchen Weg das war. Jedenfalls sollen die berühmten Bierbrüste daher kommen.

Aber das ganze Medikamentenzeugs ist jedenfalls so hochgezüchtete Hexenküche, dass man nicht im Ansatz eine Chance hätte und vorher eher grüngestreift anläuft und aus den Ohren raucht. Billiger und ungefährlicher ist ein Mallorca-Flieger (abgesehen von der radioaktiven Flugbelastung), und dort die Flughafenapotheke, falls es eine gibt. Oder der natürliche Weg oder der "halb-natürliche", indem man die Möpse mit Yasmin wachsen lässt und dann drei Tage lang extensiv die Dinger besaugt.


Wahrscheinlich hast du recht. ;-)
Auf diesem Weg haben wir für meine Partnerin im letzten Türkei Urlaub einen kleinen Vorrat bekommen.

Benutzeravatar
Luminic2k
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 65
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 20:18
Geschlecht: Mann

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Luminic2k » Mittwoch 11. September 2019, 14:44

5-Chlor-1-{1-[3-(2-oxo-2,3-dihydro-1H-benzimidazol-1-yl)propyl]-4-piperidinyl}-1,3-dihydro-2H-benzimidazol-2-on
ist doch nicht so schwer. Benzin gibt es an der tanke, chlor im schwimmbad bereich.......

Benutzeravatar
Luminic2k
(>50 Beiträge)
(>50 Beiträge)
Beiträge: 65
Registriert: Samstag 14. Juli 2018, 20:18
Geschlecht: Mann

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Luminic2k » Mittwoch 11. September 2019, 14:54

achso.. finde den anderen post gerade nicht, wo mal zweifel an domp aus china bzw sri lanka aufkamen. die herstellung von domperidon ist äusserts günstig und lohnt sich damit schon gar nicht zum fälschen. das sich der seller damit eine schlechte bewertung reinhaut wäre viel schlimmer.

Benutzeravatar
Woland
(>10 Beiträge)
(>10 Beiträge)
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2018, 15:06
Geschlecht: Mann

Re: Wirkstoff in Domperidon ?

Beitragvon Woland » Mittwoch 11. September 2019, 15:23

Luminic2k hat geschrieben:achso.. finde den anderen post gerade nicht, wo mal zweifel an domp aus china bzw sri lanka aufkamen. die herstellung von domperidon ist äusserts günstig und lohnt sich damit schon gar nicht zum fälschen. das sich der seller damit eine schlechte bewertung reinhaut wäre viel schlimmer.


Kein schlechtes Argument, allerdings sind in unserem Fall Verkäufer und Hersteller selten identisch. Wenn ich mich richtig erinnere, war die Diskussion früher er in die Richtung gegangen, dass die Medikamente verschiederer Hersteller durchaus unsauber sein können, also eventuell Beimengungen durch unsaubere Produktion und/oder unsaubere Ausgangsstoffe. Und das sollte nach subjektiver Beurteilung einiger Leute weniger die Hauptwirkung beeinflusst haben, als eher die Nebenwirkungen, ich glaube leichte Kopfschmerzen waren da erwähnt worden. - Hast Du dazu mal was gelesen?